Home | Drucken | Empfehlen | Kontakt

Pate werden Jetzt spenden Karten kaufen

How to find us Children‘s Care EmmausAarbergergasse 6 CH-3011 Berne Phone: +41 (0)31 311 19 39 E-Mail: Donations: Post office account (Postkonto): 30-8942-0 IBAN: CH87 0900 0000 3000 8942 0

Contáctenos Ayuda a la Infancia EmmausAarbergergasse 6 CH-3011 Berna Teléfono: +41 (0)31 311 19 39 Correo Electrónico: Donativos: Cuenta postal: 30-8942-0

Die Kinderhilfe Emmaus darf auf eine vielfältige und fruchtbare Zusammenarbeit mit Unternehmen zählen. Wir erhalten Unterstützung von Geschäften und Firmen, Pfarreien, Klöstern und Kirchen, Stiftungen und Schulen. Die Hilfe dieser Partner inspiriert und motiviert unseren Einsatz für die Ärmsten der Welt. Hier die Aussagen einiger Verantwortlicher über unser gemeinsames Engagement:

martin_schibler_und_hanspeter_haldi.jpg
pfarrer_patrick_erni.jpg

Martin Schibler und Hanspeter Haldi, Geschäftsleitung, Schibler + Haldi AG:
"Die Firma Schibler + Haldi AG gründeten wir im Jahr 1991. Während eines Dorfgesprächs in Frauenkappelen lernten wir Frau Renaud, Präsidentin der Kinderhilfe Emmaus, kennen. Sie machte uns auf selbstgemalte Grusskarten aufmerksam, die Kinder in der Dritten Welt selber malen und die dann in der Schweiz verkauft werden. Seit einigen Jahren verschicken wir Weihnachtskarten an unsere Kundschaft, die sehr geschätzt werden. Damit unterstützen wir ein Hilfswerk, das etwas bewirkt."

Patrick Erni-Schmidiger, Diakon und Gemeindeleiter, Röm.–kath. Pfarramt St. Marien, Thun:
„Wir alle sind gerufen, einander beizustehen und Hilfe anzubieten. Jede/r mit dem, was ihr/ihm von Gott geschenkt und anvertraut wurde. So unterstützen auch wir als Pfarrei St. Marien, Thun, die Kinderhilfe Emmaus. Weil sie da hilft, wo wir allein nicht helfen könnten.“

markus_widmeier.jpg
bernhard_pulver.jpg

Markus Widmeier, ehemaliger Lehrer, Campus Muristalden:
„Im Fach Lebenskunde haben wir uns oft mit sozialen Ungerechtigkeiten und Armut sowie mangelnder Ausbildung als Ursache befasst. Meine Schülerinnen und Schüler fragten, was wir denn zur Linderung dieser Missstände beitragen könnten. Wie sollten wir ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘ als Schulklasse umsetzen können? Und da kamen wir auf die Idee, bei der Kinderhilfe Emmaus eine persönliche Kinder-Patenschaft zu übernehmen. Der Klassenkassier war verantwortlich für das pünktliche Einzahlen der Beträge (etwa CHF 2.– monatlich pro Schüler) und führte ein Patenschaftsheft mit allen Quittungen und den Briefen unseres Patenkindes. Wir haben uns auch beim Verkauf von Karten mit Original-Zeichnungen von Patenkindern aus aller Welt engagiert. So hatten wir über viele Jahre ein gemeinsames soziales Projekt, das den Klassenzusammenhalt und das Verantwortungsgefühl gegenüber benachteiligten Menschen förderte.“

Bernhard Pulver, Erziehungsdirektor des Kantons Bern:
„Eine der wichtigsten, wenn nicht die wichtigste Aufgabe einer Gesellschaft ist es, für ihre Kinder gute Start- und Rahmenbedingungen zu schaffen. Dafür setze ich mich als Erziehungsdirektor tagtäglich ein.
Für die Kinder in der Schweiz sind diese Rahmenbedingungen glücklicherweise gut, zumindest in den allermeisten Fällen. Ganz anders sieht es in manchen andern Teilen der Welt aus, namentlich in den Entwicklungsländern. Darum bin ich froh, dass sich die Kinderhilfe Emmaus hier engagiert. Sie versucht, die Not der Kinder aus ärmsten Verhältnissen zu lindern und ihnen einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen. Mit ihrem Engagement hilft die Kinderhilfe Emmaus nicht nur den Schwächsten unter den Schwachen, sondern sie hilft auch nachhaltig. Wer gut ins Leben starten kann, hat gute Aussichten, später ein Leben in Würde führen zu können – und der Gesellschaft wieder etwas zurückgeben zu können.
Zum Wohle der minderprivilegierten Kinder wünsche ich der Kinderhilfe Emmaus alles Gute beim Durchstarten nach der erfolgten Reorganisation. Ich danke Ihnen herzlich, wenn Sie sie dabei unterstützen.“

Unternehmen helfen mit
Möchten Sie die Kinderhilfe Emmaus unterstützen? Bitte melden Sie sich bei uns, gemeinsam finden wir die passende Möglichkeit Ihrer Unterstützung!